Derrick in Kambodscha! (Samstag, 23. November 2013)

 

Meist erledigen sich Themen für den Bericht von ganz alleine. Eher ruhiger ist es ja die letzten Tage bei uns zugegangen, dafür haben wie heute allerdings einen Post vorbereitet, den wir uns selbst nicht besser aus den Fingern hätten saugen können. Was wir im Übrigen allerdings nie mussten.

 

Aber bevor ich mit unserer Story loslege, versuche ich an dieser Stelle noch ein wenig die Spannung zu erhöhen. Deshalb die Frage: Kennt jemand die Titelmelodie des "Derrick"? Wenn ja, bitte stellen Sie sich diese nun vor. Und? Schon tüchtig gespannt?

 

Es geschah am hellichten Tage irgendwo an einem kambodschanischen Strand (wir denken, ihr wisst genau wo), als ein deutsches, sonnengebräuntes Pärchen einen kaum besuchten Strand für sich ausfindig gemacht, sich der Kleidung entledigt hat und endlich im Golf von Siam baden gehen konnte. (Regieanweisung: Könnte an dieser Stelle vielleicht ein klein wenig Musik eingespielt werden, so dass man vermuten könnte, dass da gleich was passiert?) Bei traumhaften Temperaturen tobten die Beiden ausgelassen in den Wellen und bewegten sich immer weiter auf's Meer hinaus (man konnte aber an jeder Stelle noch stehen)!

 

Plötzlich schien sich eine innere Unruhe in den Beiden aufzubauen (man nennt das auch den siebten Sinn), die dazu führte, dass sie intuitiv ihren Blick zu ihrer Liege samt Kleidungsstücken schweifen ließen. Diese war auch nicht im Geringsten unbegründet gewesen, wie sich leider herausstellen sollte. Das Paar beobachtete einen... nennen wir ihn mal Lumpenmann, der die Kleidungsstücke genauestens unter die Lupe nahm und sich völlig selbstverständlich die Kleidung des Mannes griff! Ungläubig und mit den Worten der Frau in den Ohren: "Hat der uns gerade beklaut?", schoss der Mann aus dem verdammt trägen Wasser. (Nach Derrick Manier hätte der Mann an dieser Stelle noch folgendes Fragen müssen: "Beklaut?" Doch es schien Stunden zu dauern, das Wasser wollte den Mann ungerne hergeben. Doch mit Müh' und Not fand der Mann den Weg aus dem Wasser und setzte zum Sprint an (der Lumpenmann bereits außer Sichtweite).

 

Aufgrund der Tatsache, dass der Mann gerade aus einer erfolgreichen Marathon-Saison kam, schloss dieser schnell zu dem Verbrecher auf und beobachtete noch im letzten Moment, wie er sich die Kleidungsstücke unter sein eigenes Oberteil stopfte. Aber nicht mit dem Marathon-Mann! Ansetzen zum Schlusssprint!

 

Gefasst, aber auf 180 packte der Mann den Lumpenmann, wirbelte ihn herum, doch dieser hat nichts besseres zu tun als beide Hände hochzureißen, um damit anzudeuten, dass er doch gar nichts hat. (Ähm, er hatte eine unförmige Beule unter dem Shirt) Der wollte den Mann also auch noch verarschen! (Entschuldigt bitte diesen Ausdruck, doch alles andere würde die Geschichte schmälern.) Ohne jeglichen Berührungsängste (die wären aber berechtigt gewesen) holte sich der Mann sein Eigentum zurück, als der Lump zu einem Schlag auszuholen schien. Oder sowas ähnliches.

 

Jedenfalls hat er sich eines besseren besonnen, ist seinen Weg zu den restlichen Lumpenmännern gegangen, die dort in der Nähe sowas wie ihr Trainingslager aufgebaut hatten. Für den Dieb war es in diesem Moment wohl das Beste, einen Rückzieher gemacht zu haben, denn der deutsche Tourist war gerade in allerbester Stimmung und der Lumpenmann sah sowieso schon wie mehrmals durch die Mangel gedreht aus.

 

Mit seinem wieder erworbenen Eigentum bewegte sich der Mann letztendlich wieder zum Strand und seiner Frau zurück, die auch schon bald darüber lachen konnten und glücklich und zufrieden im Meer baden gingen. (An dieser Stelle könnte jetzt eine tolle Abschiedsmelodie folgen - mit Standbild und zwei lachenden Gesichtern!)

 

Damit hätte der Lump natürlich auch durchkommen können. Wenn der aber wüsste, dass in der Hose meiner Frau 10 $ (unser Kokosnussgeld) schlummerten und er mit meinem 2 $ Mick Jagger Shirt und einer dreckigen Short abhauen wollte! Pappnase! Da hatte der schon eine Fifty-Fifty-Chance.

 

Haben wir Euch etwa zu viel versprochen? Gänsehaut pur! Blockbuster! Wie zu besten ZDF-Zeiten! Ob es vielleicht doch noch zum Faustkampf kommt, erfahrt ihr morgen bei einer neuen Folge von Traveling Mac! Vielen Dank für's Einschalten!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0