Das Reisejahr 2016: Eine Fotostrecke!

Teil Eins


Koh Chang, Thailand

Koh Chang, die Elefanteninsel, liegt im Golf von Thailand, ca. 315 km entfernt von der thailändischen Hauptstadt Bangkok in der Provinz Trat.

Bevor es im letzten Jahr nach sechswöchiger Auszeit von dort über Bangkok im Januar wieder nach Berlin ging, stand noch ein wenig Entspannung am White Sand Beach an.

Unvergessen an diese Zeit wird allerdings auch immer unsere kleine Rollerausfahrt bleiben, die dummerweise mit einem Crash endete. Mit den wirklich allerletzten Kraftreserven erreichten wir die nächste Apotheke, denn bei dem Aufprall war ich so freundlich und fing den Roller und meine Frau auf. Etwas weiter unten seht ihr auch gleich unser "Gleich-nach-dem-Aufprall-Selfie". Wenigstens konnte ich mir noch ein Lächeln für das Foto abringen.

Milwaukee, Wisconsin

Milwaukee im US-Bundesstaat Wisconsin hat etwas über eine halbe Million Einwohner, allerdings fragen wir uns bis heute, wo die denn alle waren. Die Stadt schien leergefegt sein, alle von uns in liebevoller Kleinarbeit recherchierten Restaurants hatten auf unbestimmte Zeit geschlossen, im Horticultural Conservatory erblickte man durch die Fensterfront nur die welken Pflanzen, die die beste Zeit bereits hinter sich hatten und Frühstück gab es untypisch für die Staaten erst ab 10 Uhr - eventuell.

Einzig allein auf eine der geschichtsträchtigsten Motorradmarken namens Harley-Davidson war mal wieder Verlass, die immer noch in Milwaukee ansässig sind und dort ein großartiges Harley-Davidson Museum auf die Beine  gestellt haben.

Na gut. Da wäre noch etwas, auf das Verlass war. Bier! Die Miller Brewery Tour mit anschließender Verkostung hielt nämlich am Ende durchaus, was sie uns versprach. 

Wir haben unten einfach mal ein paar Fotos zusammengetragen, doch seht einfach selbst.

Chicago, Illinois

Der Wettergott war uns in Chicago leider nicht hold, so dass wir eher mit trübem Wetter und Regen auskommen mussten. Da wir uns im Vorfeld bereits mit der Go Chicago Card eindeckten, hielt uns auch kein Liftboy ab, der uns am Willis Tower die Auffahrt wegen 'zero visibility' verweigern wollte. Der Vorteil an einer Reise nach Chicago liegt ganz klar an dem geringen Preis, den man für die Anreise bezahlen muss. Der Nachteil darin, dass sie die Spitze der Kriminalität aller Städten der USA anführen. Aber wer das eine will, muss das andere mögen. Ist ja nochmal gut gegangen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0